Herz aus Jazz von Sara Lövestam

Irgendwann im Sommer hatte ich mir dieses Buch gekauft. Jetzt im winterlichen Spätfrühling las ich es – auf einer langen Busreise von Wien nach Pilsen (+ retour). Und war irgendwie gleich in chilliger Strandstimmung (mit dazugehörigem Bier natürlich – schließlich war ich in Pilsen 😉 )

Dieses Buch ist optimal zur Ablenkung, zum Runterkommen. Ich hatte zuerst Bedenken, ob es mir gefallen würde, da Kitsune in ihrer Rezension den Schreibstil bemängelte. Der sehr prägnant, kurz, wenig beschreibend ist. Doch genau das hat mir extrem gefallen. Der Schreibstil war genau mein Fall – eigentlich so, wie ich manchmal denke/schreibe.

Der Plot hat tolle Figuren, wirkte auf mich jedoch teils wie aus einer Schreibwerkstatt:

  • da gibt es die Schwester, die so anders und teils bösartig ist, doch selbst ein Geheimnis in sich trägt;
  • die Eltern, die versuchen zu verstehen und zu helfen, aber nicht wirklich zu ihrer 15-jährigen Tochter durchdringen;
  • den verständnisvollen viel älteren Mann, der in Steffi (der Hauptperson) Selbstbewusstsein und Mut weckt;
  • die anderen Mädchen und Jungs in der Schule, die sie mobben;
  • und natürlich ein paar wenige Mitschüler, die sie in ihrer Art anerkennen, es aber nicht öffentlich zeigen.

Dieses Schreibwerkstattartige störte nicht wirklich, machte es für mich leider aber irgendwie nicht so authentisch und real. Da es manchmal so gestellt wirkte. Wenn ich dachte: jetzt muss etwas in die Richtung geschehen, dann geschah es auch gleich – oder höchstens 3 Seiten später.

„Herz aus Jazz“ war ein schönes, seichtes Unterhaltungsbuch mit interessanten Infos zu Stockholm in den 40er Jahren. Nicht zu aufregend, nicht zu verstörend. Und es hat mich teilweise an mich selbst erinnert – vor 15 Jahren *hüstel*. Ein Buch über Musik, das Heranwachsen, Träume und darüber, wie man zu sich selbst findet – einfach, chillig. Wie ein Strandbuch eben. Das man auch mal im Bus lesen kann.

 

„Herz aus Jazz“ von Sara Lövestam, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2013, ISBN 978 3499 26900 4

Umschlaggestaltung: any.way, Barbara Hanke/Cordula Schmidt

Umschlagabbildung: thinkstockphotos.de

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Danke für die Verlinkung ❤ Das schöne an Büchern ist ja, dass sie jeder anders liest. Es freut mich, dass dir das Buch gefallen hat.

    Gefällt 1 Person

    1. ankeharnisch sagt:

      Ja genau. Das hab ich mir auch gedacht 🙂 Für jeden ist es anders und deshalb umso spannender!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s