A Bookish Workout #1

Der Sommer ist nah, eigentlich schon da. Und bei dem ganzen Lesen ist in letzter Zeit der Sport bei mir ziemlich zu kurz gekommen. 😦

Aber ich sehe es einfach nicht ein, eines meiner liebsten Hobbies deshalb hintanzustellen!!!

Hörbücher/-spiele wären da eine Möglichkeit, aber ich bin in der Kombi nicht der Typ dazu (schon getestet; höre ziemlich schnell nicht mehr hin, weil ich nur noch am Sporteln bin)

Deshalb habe ich ein paar gängige Workout-Übungen auf ihre Bücher-Nerd-Praktikabilität getestet 🙂

Übung 1: Für Rücken, Po und Oberschenkel

Eigentlich perfekt geeignet, denn ich liege echt gern beim Lesen. Deshalb habe ich es ausprobiert. Mit meiner derzeitigen Lektüre: Extinction von Kazuaki Takano (Gewicht: 669g).

BW_1_P1

Normalerweise legt man die Arme unter den Kopf oder Po oder neben den Körper. Aber, was sein muss, muss ein: Buch über den Kopf halten. Da trainiere ich gleichzeitig auch noch meine Arme 🙂

BW_1_P2

Becken nach oben drücken, sodass die Knie bis zum Kopf eine gerade Linie bilden. Jetzt wird’s schon schwerer die Zeile zu halten, aber es geht noch. Entweder macht man jetzt mit der Bewegung weiter (Becken nach oben drücken und wieder absenken – so hab ich locker 2 Seiten geschafft) ODER (und schließlich bin ich eine von der ganz argen Sorte *hüstel*) man geht noch eine Stufe weiter.

BW_1_P3

Linkes Bein gerade ausstrecken. Von Kopf bis Fuß kann man fast eine gerade Linie ziehen. Becken bleibt oben. Das Lesen … oi oi oi … richtig angenehm ist es nicht mehr.

BW_1_P4

Ausgestrecktes Bein noch oben zu sich bewegen. Oh mann, manche Wörter sind gerade echt schwer zu lesen.

BW_1_P5

Bein wieder nach unten, aber nur bis zum Knie bewegen. Puhh. Nächster Satz darf kommen.

Und jetzt „einfach“ weiter das Bein nach oben und unten bewegen. Nach X Wiederholungen oder bestimter gelesener Seitenanzahl zum anderen Bein wechseln.

Also Position 3 bis 5 ist wirklich was für Hardcore-Sport-Leser. Da hab ich vielleicht mal eine halbe Seite geschafft pro Bein. Und richtig was vom Buch hab ich nicht mitbekommen.

Fazit:

Position 1 und 2 der Übung eignen sich für mich voll gut zum Lesen und Sporteln. Position 3 bis 5 müssen definitiv noch warten, bis ich mehr Kraft entwickelt hab 🙂

Kennt ihr Übungen, die zum Lesen und Sporteln geeigent sind? Würd mich voll über Ideen freuen!!! Und vielleicht seid ihr auch bald dabei beim „Bookish Workout“ 🙂

Eure Anke

 

Headerbildelemente: Designed by Freepik

Advertisements

23 Kommentare Gib deinen ab

  1. Jacquy sagt:

    Hihi, gute Idee, das habe ich tatsächlich auch schon gemacht, zumindest die ersten beiden Positionen 😀
    Ich habe auch schon versucht, beim Sport zu lesen und es lief gar nicht so schlecht wie erwartet. Dabei war ich aber zuerst auf dem Trainingsfahrrad, was nur etwas wackelig ist, aber dabei lässt sich trotzdem noch ganz gut lesen und habe danach ein paar einfache Yoga Übungen gemacht. Den runterschauenden Hund (?) kann man sehr gut mit Buch auf dem Boden machen und bei anderen Übungen hat man oft die Hände frei 😀

    Gefällt 1 Person

    1. ankeharnisch sagt:

      Hey! Danke für deinen Kommentar und die Ideen! ich glaube, ich weiß, welche Position du meinst 🙂 Die werde ich demnächst mal ausprobieren und mir auch den Kopf zerbrechen, welche Yoga-Übungen mir noch von früher einfallen (als ich mal eine Zeitlang Yoga gemacht habe). Das war ein super Hinweis mit Yoga! Danke!!
      LG
      Anke

      Gefällt mir

      1. Jacquy sagt:

        Gerne! Berichte gerne ob es klappt, das interessiert mich jetzt 😀 Yoga ist eigentlich gar nicht mein Ding, aber ich versuche es immer wieder noch mal und hoffe, dass sich das mittlerweile geändert hat, haha.

        Gefällt 1 Person

      2. ankeharnisch sagt:

        Haha! Genau so geht’s mir auch damit 😀 eine große Liebe zwischen mir und Yoga ist das wahrlich nicht! Freu mich auf deinen Erfahrungsbericht 😀

        Gefällt mir

  2. Lena sagt:

    Hey,

    da bin ich froh, dass auf meinem SuB nur ca. 2,5 Bücher liegen und ich beim Sport nicht noch nebenbei lesen muss 😀 Stelle ich mir ganz schön anstrengend vor. Hörbücher beim Joggen gehen aber ganz gut (ich mag lieber Musik, mit Hörbuch bin ich noch langsamer als eh schon…)

    LG
    Lena
    #litnetzwerk

    Gefällt 1 Person

    1. ankeharnisch sagt:

      hahaha … ja, das kenne ich! Man passt sich dann automatisch dem Rhythmus an und beim Hörbuch ist ja selten ein schneller Rhythmus gegeben 🙂 Und auf deinen SuB bin ich echt neidisch! Ich freu mich schon, wenn’s bei mir überhaupt mal zweistellig wird 😀
      Bis dahin muss ich wohl weiter lesen und sporteln!
      LG
      Anke

      Gefällt mir

  3. Hallo Anke,
    das wäre, glaube ich, sogar was für mich als Sportmuffel… ^^
    Ich bin ja normalerweise eher die, die nur liest und darüber dann meist die Zeit vergisst (gute Ausrede, um keinen Spprt oder nur noch ganz wenig zu machen!) 😉
    Aber mit den Übungenwird Sport doch glatt etwas verlockender… zumal ich dann trotzdem weiter beim Lesen die Zeit vergessen kann 😀

    Liebe Grüße
    Sarah

    Gefällt 1 Person

    1. ankeharnisch sagt:

      Liebe Sarah,
      danke für deinen Kommentar und ich fänd es echt toll, wenn aus dem Klischee der „Stubenhocker“-Leser das der „Sporty-Readers“ wird .. oder so ähnlich 🙂
      Und beim Lesen sportelt es sich wirklich gut, weil man wirklich die Zeit vergisst und vermutlich mehr Wiederholungen macht, als man normalerweise zustande bringt – weil man eben nicht angestrengt mitzählt sondern einfach nur liest 😀
      Viel Spaß beim Lesen und Sporteln!
      LG
      Anke

      Gefällt mir

  4. Buchgefieder sagt:

    Hallo liebe Anke,

    die Idee ist ja nicht schlecht, allein an der Umsetzung hängt es. Ich werde mal versuchen, das oder die Bücher in ein paar Übungen mit einzubauen. Sollte ich Übungen finden, die sowohl sportlich als auch lesetechnisch etwas bringen, dann schreib ich es dir. 😉

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    Gefällt 1 Person

    1. ankeharnisch sagt:

      Liebe Karin,
      danke!!! Ich fände das voll toll, wenn dir was einfällt und du mir Tipps gibst 🙂
      An der Umsetzung hängt es wirklich – da braucht man am Anfang echt Überwindung und Disziplin. Aber wenn man einmal drin ist, ist es echt einfach und man merkt vor lauter Leseen gar nicht mehr, wie sportlich man doch ist!
      LG
      Anke

      Gefällt mir

  5. Melli (Epilogues) sagt:

    Hi Anke,
    das ist doch mal ein Plan 😀 Ich denke, die Arme werden da sogar auch noch mit beansprucht. Ein richtiges Ganz-Körper-Workout. Hast du auch Muskelkater bekommen?

    Schöne Grüße
    Melli
    #litnetzwerk

    Gefällt 1 Person

    1. ankeharnisch sagt:

      Hehe .. ein bisschen schon – am meisten in den Armen. Denn die werden echt ungewohnt beansprucht. Bald werd ich so noch zur Bodybuilderin 😛
      LG
      Anke

      Gefällt 1 Person

  6. Henrike sagt:

    Hey Anke,
    das ist doch mal ein Workout, das ich mich auszuprobieren traue. 😉
    Liebe Grüße aus dem #litnetzwerk,
    Henrike

    Gefällt 1 Person

    1. ankeharnisch sagt:

      Liebe Henrike,
      ohh, fänd ich super! Ganz viel Spaß und Durchhaltevermögen wünsch ich dir!
      Oder hast du es schon ausprobiert? Gibt’s etwa bereits Beweisfotos 😉
      LG
      Anke

      Gefällt 1 Person

      1. Henrike sagt:

        Nein, weder ausprobiert noch Beweisfotos. Aber ich hatte selbst schon den Gedanken, dass da doch was zu machen sein muss … 😉
        LG, Henrike

        Gefällt 1 Person

  7. Seitenfetzer sagt:

    Hey,
    was für eine lustige Idee – und der Selbstversuch dazu ist auch super.
    Kommt als nächstes Liegestütz-Lesen? Also Buch auf den Boden und alle möglichen Varianten von Liegestütz und Planking? ^^

    Liebe Grüße
    Seitenfetzer

    Gefällt 2 Personen

    1. ankeharnisch sagt:

      Hey! Jaa, an Liegesütz-/Planking-Sachen habe ich auch schon gedacht! Dieses Wochenende hab ich erstmal was anderes ausprobiert (sehr erfolgreich!). Das Resultat kommt am Dienstag 😀
      LG
      Anke

      Gefällt mir

  8. booklove2024 sagt:

    Hallo Anke,
    da habe ich deinen Blog gefunden und war gleich gefangen von dem tollen Design und den vielen Bildern! Und dann kam dieser Beitrag und ich kam nicht mehr drumherum ihn zu lesen 😀 Muss ich unbedingt mal ausprobieren 😛
    -Chiara
    #litnetzwerk
    P.S. Da bleibe ich doch glatt als Leser 😉

    Gefällt 1 Person

    1. ankeharnisch sagt:

      Liebe Chiara,
      da bin ich doch gleich ganz rot geworden 🙂 Freut mich voll, dass dir die Site gefällt und dass du gerade bei diesem Beitrag hängen bleibst!!
      Hast du es schon ausprobiert? Gibt’s etwas Beweisfotos 😛 Oder hast du Ideen, was man noch alles ausprobieren könnt?
      Wünsch dir ganz viel Spaß beim Lesen und Sporteln!
      LG
      Anke

      Gefällt 1 Person

      1. booklove2024 sagt:

        Hallo,
        nein leider nicht ich bevorzuge es in Ruhe und ohne Anstrengung zu lesen😉 das kann man ja vll noch ändern 😊
        Dankeschöön
        LG
        Chiara

        Gefällt 1 Person

  9. Hi Anke, die Idee finde ich super, allerdings bezweifle ich, dass ich mich da noch aufs Lesen konzentieren könnte 😀

    Gefällt 1 Person

    1. ankeharnisch sagt:

      Hey! Ja, es erfordert am Anfang ein bisschen mehr Konzentration als sonst. Aber ich versuche so viele Übungen wie möglich zu finden, die beides gut kombinieren können 🙂 Manche Übungen werden definitiv beim Test durchfallen 😀
      LG
      Anke

      Gefällt mir

  10. buecherklee sagt:

    Coole Idee 😀 werde ich das nächste mal gleich ausprobieren 😉
    Liebe Grüße
    Christina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s